Clickertraining mit zwei Katzen

Clickertraining im Mehrkatzenhaushalt

Clickertraining im Mehrkatzenhaushalt

DIE Lösung für entspanntes Clickern mit zwei oder mehr Katzen

Clickertraining mit zwei oder mehr Katzen kann die Beziehungen zwischen den einzelnen Stubentigern enorm verbessern. Das liegt daran, dass sie beim Training gemeinsam viele tolle Momente erleben dürfen.

Das gilt aber nur dann, wenn jede Katze wartet, bis sie dran ist und jede gleichberechtigt ist – also gleich viel Aufmerksamkeit und gleich viele Belohnungen bekommt.

Hier ist auch schon die Herausforderung: Katzen warten nicht gerne, bis sie dran sind. Wenn es Futter oder Leckerlis gibt, möchte jede Samtpfote es haben – jetzt sofort und nicht erst, wenn die andere Katze fertig ist. Das kann zu einem Durcheinander, Eifersucht und zu Frust führen. Deswegen gibt es heute meine ultimativen Tipps für das Clickertraining im Mehrkatzenhaushalt.

Warten kann Spaß machen

Wie wir eben schon festgestellt haben: Katzen warten nicht gerne. Das Schöne daran ist, das kannst du ändern. Warten muss sich einfach nur für deine Samtpfoten auszahlen. Das schaffst du am besten, indem du ihr den Parkplatz beibringst.

Der Parkplatz

Das Ziel des Parkplatzes ist, dass deine Katzen an vorher von dir bestimmten Stellen sitzen oder liegen bleiben. Dafür kannst du zum Beispiel Decken, Kartons, Handtücher oder Hocker nutzen. Jede Samtpfote bekommt ihren ganz persönlichen Platz.

Schritt 1: Auf den Platz gehen

Sobald du deine Auswahl getroffen hast, wartest du, bis deine Katze von selbst dorthingeht. Da sowohl Decken, Kartons als auch erhöhte Sitzplätze sehr gerne von Katzen angenommen werden, sollte das nicht sehr lange dauern. Alternativ kannst du sie – sofern sie es schon gelernt hat – mit dem Nasentarget oder notfalls mit einem Leckerli auf den Platz führen. Sobald sie an dem gewünschten Ort ist, klickst du und belohnst dafür.

Schritt 2: Auf dem Platz bleiben

Da deine Katze sich nicht nur dort hinsetzen, sondern auch dort warten soll, ist das Verlängern der Dauer der nächste Schritt. Bleibt deine Katze auf ihrem Platz sitzen, bekommt sie regelmäßig Belohnungen. Sie wird schnell merken, dass dieser Ort super ist, da es dort ständig kostenfreie Leckerlis gibt.

Tipp: Übe das am Anfang in möglichst reizarmer Umgebung. Das bedeutet, dass jede Katze das erst einmal nur mit dir alleine trainieren sollte. Alle anderen Stubentiger kannst du für die drei bis fünf Trainingsminuten – ausgestattet mit Schleckmatten, Fummelbrettern oder Baldriankissen – in einen anderen Teil der Wohnung sperren.

Schritt 3: Das Beenden des Trainings

Sobald du das Training beenden möchtest, solltest du den Parkplatz – also die Decke, den Karton, das Handtuch oder den Hocker – wieder wegräumen. Er wird nur bei Bedarf hervorgeholt.
Hey, ich bin Cindy

und auf diesem Blog schreibe ich regelmäßig Beiträge mit Tipps & Tricks, Anleitungen und mehr – Alles zu den Bedürfnissen und zum Verhalten deiner Stubentiger.

PDF FÜR € 0,00

Du willst deine Katzen in wenigen Minuten täglich auslasten und ein richtiges Mensch-Katze-Team mit ihnen bilden?

Dann hol‘ dir meinen Clickertrainings-Fahrplan für
0 Euro und erfahre,
wie du in 3 einfachen Schritten mit dem Katzentraining startest.

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren
Clickertrainings-Fahrplan MockUp
Du weißt noch gar nicht, wie du mit dem Clickertraining startest?

Dann hol‘ dir jetzt meinen Clickertrainings-Fahrplan für € 0,00 und lerne Schritt für Schritt, wie du mit dem Katzentraining beginnst

Mit dabei sind viele Praxisbeispiele, wie du das Training perfekt für deine Ziele nutzen kannst!

Clickertraining mit mehreren Katzen

Bring' Ordnung in die Bude

Haben deine Katzen gelernt, auf ihrem Parkplatz zu bleiben, wird es Zeit, das in der Gruppe zu testen. Stelle die Parkplätze auf und warte, bis jede Katze ihren Platz eingenommen hat. Auch jetzt solltest du weiterhin sehr regelmäßig belohnen.

Frage als Nächstes einen Trick von einer deiner Katzen ab. Sobald du klickst, bekommen alle Samtpfoten – also auch die Wartenden – ein Leckerchen.

Tipp: Warten kann anstrengender sein als das Zeigen von Tricks. Deswegen sollte auch das „Nichtstun“ ausgiebig belohnt werden. Du kannst den Parkplatz außerdem erhöht – zum Beispiel auf einem Sessel – platzieren. So fällt es deinem Stubentiger etwas einfacher dortzubleiben.

Belohnungsfrequenz verringern

Mit der Zeit wird das Warten für deine Katzen einfacher. Sie gewöhnen sich daran, dass nacheinander trainiert wird und sie solange auf ihrem Parkplatz bleiben sollen. Sobald du merkst, dass sie recht entspannt mit der Sache umgehen, kannst du die Belohnungsfrequenz langsam verringern.

Das bedeutet, dass die wartenden Katzen nicht mehr bei jedem Klick eine Belohnung bekommen, sondern nur noch bei jedem Zweiten, dann bei jedem Dritten, usw. Strapaziere die Geduld aber nicht über und behalte das gelegentliche Belohnen bei.

Weitere Tipps

Zusätzlich zum Parkplatz kannst du es deinen Katzen mit den folgenden Maßnahmen noch etwas einfacher machen.

Die aktivere Katze hat Vorrang

Hast du eine Katze, die sich sehr in den Vordergrund drängt, darf sie zuerst trainieren. Passivere und geduldige Katzen warten zuerst, während aktive Katzen Vorrang haben. Wenn diese ausgepowert sind, wird getauscht.

Trainiere ab und zu abwechselnd

Wenn deine Katzen schon mehrere Tricks können, bietet es sich an, ab und zu abwechselnd zu trainieren. Das bedeutet, dass zuerst die eine Katze einen Trick zeigen darf und dann die Andere. Dann ist wieder Katze 1 dran, dann wieder Katze 2, usw. 

Das bringt einerseits ein wenig Dynamik ins Training und andererseits haben alle Katzen sehr regelmäßige Erfolgserlebnisse. Das macht noch mehr Spaß, ist aber nur bedingt geeignet, wenn du neue Tricks und Übungen trainieren möchtest.

Clickertraining mit zwei Katzen
EinfachClickern
Du möchtest noch mehr und noch genauere Anleitungen und Tipps bekommen?

Dann trage dich jetzt in die unverbindliche Warteliste für EinfachClickern ein und erfahre als allererstes, wenn die Anmeldung möglich ist!

In EinfachClickern erhälst du alles, was du brauchst, um erfolgreich mit dem Clickern und insbesondere dem Tricktraining zu starten.

Vorteile von gemeinsamen Training

Grundsätzlich ist es sehr sinnvoll, mit jeder Katze einzeln zu trainieren. Du kannst dich viel besser auf die eine Samtpfote konzentrieren und schaffst deswegen mehr in kürzerer Zeit.

In vielen Fällen ist es leider nicht so einfach, die anderen Katzen in einem anderen Zimmer „ruhigzustellen“. Außerdem kann das Hören des Markersignals in einem anderen Teil der Wohnung – in den die Katzen gerade nicht können – Frust auslösen.

Deswegen empfehle ich, den Parkplatz zu üben und das Training so zu einer tollen Zeit für alle Katzen zu machen. Damit vermeidest du nicht nur Frust, es trägt mit den vielen gemeinsamen Erfolgserlebnissen auch zu einem harmonischen Zusammenleben bei.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Katzen lernen, indem sie Artgenossen beobachten. Meine Luna hat dadurch zum Beispiel mehrere Tricks nur durch das Zusehen beim Training mit Yui gelernt.

Weitere Vorteile des Parkplatzes

Der Parkplatz hat übrigens nicht nur beim Clickertraining mit zwei oder mehr Katzen Vorteile. Du kannst ihn auch noch in vielen anderen Situationen super nutzen

Überlege dir, ob du im Alltag Situationen hast, in denen deine Katzen warten sollten. Sei es beim Öffnen der Wohnungstür, beim Aufwischen der Wohnung oder in kleinen Notsituationen, in denen deine Katzen ruhig bleiben und kurz stillhalten sollen. In all diesen Fällen kann der Parkplatz ein wahres Wundermittel sein! Probiere es daher einfach aus und berichte auch gerne unten in den Kommentaren.

Clickertraining Katze sinnvoll Katzenerziehung

Fazit: Clickertraining mit zwei oder mehr Katzen

Mit Hilfe des Parkplatzes schaffst du es, auch mit zwei, drei oder mehr Katzen stressfrei zu trainieren. Wichtig ist dabei nur, dass er kleinschrittig aufgebaut wird und sich das Warten für deine Stubentiger auszahlt.

Hast du das einmal geschafft, kannst du die passiven Katzen parken, während du dich voll und ganz auf die aktive Katze konzentrieren kannst. Viel Spaß beim Ausprobieren! 😊

 

Merk dir den Beitrag auf Pinterest

Clickertraining mit mehreren Katzen
Clickern mit zwei Katzen
Hey, ich bin Cindy

und auf diesem Blog schreibe ich regelmäßig Beiträge mit Tipps & Tricks, Anleitungen und mehr – Alles zu den Bedürfnissen und zum Verhalten deiner Stubentiger.

Du willst deine Katzen in wenigen Minuten täglich auslasten und ein richtiges Mensch-Katze-Team mit ihnen bilden?

Dann hol‘ dir meinen Clickertrainings-Fahrplan für € 0,- und erfahre,
wie du in 3 einfachen Schritten mit dem Katzentraining startest.

Schreibe einen Kommentar