Das perfekte Alter, um mit deiner Katze zu trainieren

Das perfekte Alter für das Katzentraining

Das perfekte Alter für das Katzentraining

Wann der perfekte Zeitpunkt für den Start ist

Hast du dich schon einmal gefragt, welches das perfekte Alter ist, um mit deinen Katzen zu trainieren?

In vielen Ratgebern im Internet steht, dass erst mit ausgewachsenen Katzen ab einem Alter von 2-3 Jahren trainiert werden sollte. Warum das falsch ist und wann du wirklich starten solltest, erfährst du in diesem Beitrag.

Bereiche des Clickertrainings mit Katze

Wenn du mit deiner Katze trainieren möchtest, hast du viele verschiedene Bereiche, mit denen du starten kannst:

  • Tricktraining: Deine Katze kann Tricks wie Männchen machen, Pfötchen geben, im Kreis drehen und vieles mehr lernen. Das macht Spaß und lastet wunderbar aus.
  • Bewegungstraining: Neben den Tricks kann eine Katze auch lernen, Parkours zu laufen. Hindernisläufe, Slaloms, diverse Sprünge und Kletterhindernisse können die Muskulatur stärken und deinen Stubentiger fit halten.
  • Training gegen Ängste: Du kannst deiner Katze mit Hilfe von an sie angepasstem Training Ängste nehmen oder noch besser, sie gar nicht erst entstehen lassen. Es ist nicht notwendig, Angst vor Geräuschen, anderen Menschen oder Dingen, wie der Transportbox, zu haben. Der beste Weg deiner Samtpfote das begreiflich zu machen, ist mit positiv aufgebautem Training.
  • Tierarzttraining: Du kannst deine Katze an Berührungen und Manipulationen gewöhnen und ihr zeigen, dass sie sich dabei nicht fürchten muss. Sogar kleine Schmerzreize, wie sie bei einer Spritze vorkommen, können trainiert werden.
  • Katzenerziehung: Wenn deine Katze das ein oder andere unerwünschte Verhalten zeigt, ist es möglich, sie mit Hilfe des Trainings nachhaltig zu erziehen. Dabei findest du passende Alternativverhalten und belohnst diese.
  • Sonstiges: Auch das Spazierengehen mit Geschirr und Leine und andere hilfreiche Verhaltensweise können geübt werden.

Wann der perfekte Zeitpunkt ist, um mit deinen Katzen zu starten

Beim Katzentraining geht es darum, deiner Katze etwas Sinnvolles beizubringen, sie auszulasten und eure Bindung zu stärken. Es gibt, wie eben beschrieben, eine Vielzahl an möglichen Zielen und umso früher du startest, umso besser geht es deinem Stubentiger. Der perfekte Zeitpunkt zum Starten ist deswegen jetzt!

Hey, ich bin Cindy

und auf diesem Blog schreibe ich regelmäßig Beiträge mit Tipps & Tricks, Anleitungen und mehr – Alles zu den Bedürfnissen und zum Verhalten deiner Stubentiger.

PDF FÜR € 0,00

Du willst deine Katzen in wenigen Minuten täglich auslasten und ein richtiges Mensch-Katze-Team mit ihnen bilden?

Dann hol‘ dir meinen Clickertrainings-Fahrplan für
0 Euro und erfahre,
wie du in 3 einfachen Schritten mit dem Katzentraining startest.

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren

Ab welchem Alter du mit deiner Katze trainieren kannst

Eine Katze kann etwa ab der vierten Woche trainiert werden. Das ist die Zeit, in der sie anfängt, feste Nahrung zu fressen. Das bedeutet, dass idealerweise bereits der Züchter mit dem Training anfängt oder du sofort nach dem Einzug startest. Das hat auch den Vorteil, dass ihr von Anfang an viele tolle Erfahrungen miteinander macht und du damit direkt einen Schritt in Richtung sichere Bindung machst.

Warum das Training mit Kitten so toll ist

Katzen bevorzugen das, was sie schon kennen. Und genau das ist der Grund, warum sie so früh wie möglich, mit vielen verschiedenen Reizen und Situationen konfrontiert werden sollten.

Dabei können angsteinflößende Situationen schön gefüttert und gespielt werden. Ruhigbleiben und neugierig sein darf und sollte immer wieder belohnt werden. Kleine Aufgaben im Alltag bauen das Selbstbewusstsein auf und stärken auch das Vertrauen in die Welt.

Umso mehr (positive) Erfahrungen deine Katze macht, umso besser wird es ihr in Zukunft gehen.

Deswegen hat gerade das Training mit Kitten, also mit Katzen unter 6-12 Monaten, enormes Potenzial. Du kannst gegen die typischen Ängste vorgehen, bevor sie überhaupt entstehen. So gibst du ihnen die Chance, ein unbeschwertes und sorgloses Leben zu führen.

mit Kätzchen trainieren
EinfachClickern
Du möchtest mit dem Training loslegen, weißt aber noch nicht genau wie?

Dann trage dich jetzt in die unverbindliche Warteliste für EinfachClickern ein und erfahre als erstes, wenn die Anmeldung möglich ist!

Dort lernst du wirklich alles, was du für das erfolgreiche Training mit deinen Katzen brauchst und wirst Schritt für Schritt von mir und anderen Clickerstarter*Innen begleitet.

Meine Katze ist aber schon älter…

Wenn deine Katze schon älter ist, macht das gar nichts. Du kannst trotzdem jederzeit mit dem Training starten! Denn es hat immer Vorteile, unabhängig davon wie alt sie ist.

Die negativen Erfahrungen und Ängste sind zwar vielleicht schon da aber in jedem Fall kannst du eine sichere Bindung zu ihr aufbauen und noch viel mehr erreichen:

  • Tricktraining stärkt das Selbstbewusstsein und lastet aus.
  • Bewegungstraining hilft gegen Übergewicht und hält deine Katze fit.
  • Mit Hilfe des Transportboxtrainings kannst du sehr viel Stress aus Tierarztbesuchen nehmen.
  • Mit dem Tierarzttraining gewöhnst du deine Katze sehr langsam an „eigenartige“ Berührungen.
  • Ängste können mit Hilfe der Desensibilisierung und Gegenkonditionierung „wegtrainiert“ werden.

Das Alles funktioniert auch bei älteren Katzen. Deswegen möchte ich dich ermutigen, dich zu trauen und es einfach zu versuchen.

Fazit: Das perfekte Alter, um deine Katze zu trainieren

Das Wichtigste am Training ist: Anfangen! Und das machst du am besten jetzt sofort.

Der beste Zeitpunkt für den Start wäre etwa die vierte bis fünfte Lebenswoche einer Katze. Denn ab diesem Alter beginnen Kitten feste Nahrung zu sich zu nehmen, weswegen sie „trainierbar“ werden. Ein früher Trainingsstart ermöglicht das Lernen für das ganze Leben, noch bevor sich Ängste & Co aufgrund schlechter Erfahrungen entwickeln.

Grundsätzlich ist der Einstieg ins Katzentraining mit Samtpfoten in jedem Alter möglich und auch sinnvoll. Sogar bei Seniorenkatzen ist das Training sehr wertvoll, da sie sich oft nicht mehr so gut bewegen und beschäftigen können. Du kannst damit die Lebensqualität deines Stubentigers deswegen um ein Vielfaches verbessern.

Merk dir den Beitrag auf Pinterest

Hey, ich bin Cindy

und auf diesem Blog schreibe ich regelmäßig Beiträge mit Tipps & Tricks, Anleitungen und mehr – Alles zu den Bedürfnissen und zum Verhalten deiner Stubentiger.

Du willst deine Katzen in wenigen Minuten täglich auslasten und ein richtiges Mensch-Katze-Team mit ihnen bilden?

Dann hol‘ dir meinen Clickertrainings-Fahrplan für € 0,- und erfahre,
wie du in 3 einfachen Schritten mit dem Katzentraining startest.

Schreibe einen Kommentar