Silvester mit Katzen: Die besten Tipps & Tricks

Silvester mit Katzen

Silvester mit Katzen​

Mit guter Vorbereitung entspannt ins neue Jahr

Einer der für Katzen schlimmsten Tage im Jahr nähert sich langsam: Silvester. Zum Glück kannst Du diesen Tag für Deine Katzen erträglicher machen!

Mit einfachen Maßnahmen kannst Du sie darauf vorbereiten und ihr ein großes Stück Sicherheit schenken. Welche das sind, erfährst Du in diesem Beitrag.

Maßnahme 1: Der sichere Ort

Silvester ist ein angsteinflößender Tag. Überall sind laute Knaller zu hören und Lichtblitze zu sehen. Ängstliche Katzen werden sich daher versuchen zu verstecken. Ein guter Rückzugsort hilft, den Stress Deiner Katze zu lindern. Wichtig ist dabei, dass sie sich dort wirklich sicher fühlt. Dafür kannst Du jetzt schon einiges tun:

  1. Überlege Dir, welcher Raum der Ruhigste sein wird. Idealerweise sind dort keine Fenster vorhanden, da die Knaller dadurch weniger zu hören sind. Wenn Fenster vorhanden sind, wäre es gut, sich zu überlegen, auf welcher Seite der Wohnung oder des Hauses mehr Ruhe herrschen wird.
  2. Biete schon jetzt einen tolle Rückzugort an. Kleiderschränke werden von Katzen zum Beispiel sehr gerne genutzt. Ist Dir das nicht so recht, kannst Du zum Beispiel auch eine Sesselhöhle bauen. Lege dafür eine Decke auf den Boden, stelle den Sessel darauf und lege eine Decke über den Sessel, sodass eine Höhle entsteht. Ein großer Karton mit seitlicher Öffnung oder Ähnliches tut es oft auch.
  3. Beobachte, ob Deine Katze den Rückzugsort annimmt. Geht sie interessiert hin oder legt sie sich dort sogar hinein, kannst Du ihr immer wieder zwischendurch Leckerlis geben. Damit zeigst Du Deiner Katze, dass ihr dort nur Gutes widerfährt.
    Wenn Du mit Deiner Katze clickerst, kannst Du den Rückzugsort ins Training einbauen, sodass sie damit viele tolle Erfahrungen verbindet. 

Sollte Deine Katze den Rückzugsort nicht annehmen, solltest Du einen Anderen anbieten!

Wichtig: Störe Deine Katze am Rückzugsort nicht – vor allem dann nicht, wenn sie dort schläft! Sprich gerne mit einer ruhigen Stimme mit ihr, berühre sie aber nicht, wenn sie das nicht möchte! Achte dafür vor allem auf die Körpersprache. Bist Du Dir unsicher, halte ihr Deine Hand hin. Wenn sie sich nicht von selbst ankuschelt, wünscht sie wahrscheinlich gerade keinen körperlichen Kontakt. 

Bei mehreren Katzen benötigst Du auch mehrere passende Rückzugsorte!

Silvester Katze

Maßnahme 2: Das Entspannungssignal

Wäre es nicht toll, wenn sich Deine Katzen auf Kommando entspannen könnten? Es mag wie ein Wunder klingen aber das ist möglich!

  1. Überlege Dir ein Wort oder eine Wortkette, das Du als Entspannungssignal nutzen möchtest. Es sollte möglichst ein Wort dabei sein, dass Du langziehen kannst. Für meine Katzen habe ich „alles gut“ gewählt, wobei ich das „gut“ langziehe.
  2. Warte ab, dass Deine Katzen absolut entspannt sind – zum Beispiel beim Dösen, beim Kuscheln oder während sie schlafen. Gib währenddessen immer wieder das Entspannungssignal. Mache das möglichst täglich oder sogar mehrmals am Tag.
    Da Deine Katze sich in diesen Momenten wohlfühlt und Katzen sehr schnell lernen, wird sie diesen „Zustand“ schon sehr bald mit dem Entspannungssignal verbinden.
  3. Gib das Signal, wenn Deine Katze Angst bekommt. Manchmal ist die Wirkung kaum merkbar aber auch, wenn sich Deine Katze nur innerlich ein wenig entspannt, hast Du ihr schon sehr geholfen!
  4. Lade das Signal regelmäßig wieder auf, indem Du es in entspannten Momenten sagst. Denn sobald Du es öfters in negativ behafteten Situationen nutzt, kann Deine Katze es sonst im schlimmsten Fall mit diesen angsteinflößenden Situationen verbinden. Dann würdest Du genau das Gegenteil bewirken.

Maßnahme 3: Angstabbau

An Silvestern kannst Du recht präzise definieren, wovor Deine Katze Angst hat. Das sind vor allem die lauten Knallgeräusche. So eine sogenannte Phobie kannst Du Deinen Katzen wegtrainieren, indem Du ihnen zeigst, dass es keinen Grund gibt, sich zu fürchten.

Dafür gibt es zwei verhaltenstherapeutische Methoden, die idealerweise in Kombination verwendet werden: die Desensibilisierung und die Gegenkonditionierung

Desensibilisierung

Bei der Desensibilisierung wartest Du entspannte Momente ab und lässt den Angstauslöser in einer sehr geringen Intensität auf Deine Katze einwirken. In dem Fall könnte das zum Beispiel eine Aufnahme mit Silvestergeräuschen sein, die Du laufen lässt, während sie sich gerade entspannt. Wichtig ist, dass die Intensität so gering ist, dass Deine Katze keinerlei Zeichen von Angst oder Aggressivität zeigt. Idealerweise gewöhnt sie sich zur Gänze an diese Geräusche im Hintergrund. Sobald sie ihnen keine Beachtung mehr schenkt, kannst Du die Lautstärke ein klein wenig erhöhen.

Beispiel: Du lässt die Aufnahme mit einer Lautstärke von 1 laufen. Deine Katze zeigt keine Reaktion. Nach drei bis zehn Minuten stellst Du das Geräusch wieder ab. Da alles gut gelaufen ist, erhöhst Du die Lautstärke beim nächsten Mal auf 2. Das Ganze kannst Du mehrmals am Tag machen. 

Sobald Deine Katze reagiert, solltest Du bei der Intensität bleiben – bis sie sich daran gewöhnt hat. Bekommt sie Angst, warst Du zu schnell. In dem Fall solltest Du den Ton sofort abdrehen und es beim nächsten Mal wieder leiser versuchen. Erst, wenn Deine Katze keinerlei Reaktion zeigt, kannst Du die Lautstärke wieder minimal erhöhen.

Gegenkonditionierung

Bei der Gegenkonditionierung verbindest Du mit dem Angstauslöser etwas Tolles. Das kann eine ausgelassene interaktive Spieleinheit sein – zum Beispiel die Jagd nach der Angel. Das können aber auch Futterspiele oder zum Beispiel das Tricktraining sein.

Beispiel: Jedes Mal, wenn Du die Knaller-Aufnahme laufen lässt, stellst Du ein Fummelbrett auf den Boden. Sobald Deine Katze alle Leckerlis aufgefuttert hat, stellst Du den Ton ab. Das Ganze sollte zeitgleich, also in derselben Sekunde passieren.

Wichtig: Der Angstauslöser muss in einer sehr geringen Intensität präsentiert werden – im Falle der Aufnahme in einer sehr geringen Lautstärke! Deine Katze sollte zu keinem Zeitpunkt Angst bekommen und sich immer sicher fühlen!

Zusatz-Tipp: Stärke Eure Bindung und das Selbstbewusstsein Deiner Katze

Eine starke Mensch-Katze-Bindung sowie ein starkes Selbstbewusstsein helfen, Ruhe zu bewahren. Deswegen macht es Sinn, täglich ein paar Minuten Zeit in interaktives Spielen und das Clickertraining mit Deinen Katzen zu investieren!

Die To-Do Liste zu Silvester

Unabhängig davon, wie gut das Training mit Deiner Katze gelaufen ist, solltest Du einige zusätzliche Maßnahmen an Silvester treffen:

  • Verringere die Reize, die auf Deine Katze wirken. Mache dafür die Fenster zu und lass die Rollos runter bzw. ziehe die Vorhänge zu.
  • Bereite in der Nähe des von ihr gewählten Rückzugsorts Futter, Wasser und eine Toilette vor. 
  • Ruhige Musik kann Deiner Katze helfen, den Abend gut zu überstehen. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn sie es gewohnt ist, dass im Hintergrund etwas läuft.
  • Aufgaben tun gut. Wenn Du schon mit Deiner Katze clickerst, ist Silvester der perfekte Zeitpunkt, um schon gut gelernte Übungen abzufragen. Ein gefülltes Fummelbrett oder eine tolle Spieleinheit können auch helfen. Sollte sich Deine Katze nicht darauf einlassen, hat sie vermutlich zu große Angst. In dem Fall solltest Du zum nächsten Schritt übergehen.
  • Sollte Deine Katze Angst haben, sprich ruhig mit ihr und gib ihr das Entspannungssignal. Biete ihr gerne Deine Hand zum Anschmiegen an. Nimmt sie das Angebot nicht von selbst an, bleib einfach in ihrer Nähe.

Fazit: Silvester mit Katzen

Du kannst sehr viel tun, damit sich Deine Katzen zu Silvestern nicht so sehr fürchten. Mit regelmäßigem Training ist es sogar möglich, ihnen die Angst vollständig zu nehmen. Umso früher Du startest, umso mehr kannst Du bewirken. Idealerweise trainierst Du über das ganze Jahr hinweg. Sobald die Angst überwunden ist, werden die Erinnerungen, das diese Geräusche nicht schlimm sind, nur noch ab und zu aufgefrischt. 

 

Hey, ich bin Cindy

und auf diesem Blog schreibe ich regelmäßig Beiträge mit Tipps & Tricks, Anleitungen und mehr – Alles zu den Bedürfnissen und zum Verhalten Deiner Stubentiger.

Kostenloses PDF

Du möchtest, dass Deine Katzen selbstbewusster werden? Du willst sie in wenigen Minuten täglich auslasten und mit Leichtigkeit erziehen?

Hol‘ Dir den Clickertrainings-Fahrplan und erfahre,
wie Du in 3 einfachen Schritten mit dem Katzentraining starten kannst.

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren

Merk Dir den Beitrag auf Pinterest

Angst vor Feuerwerk Katze
Silvester mit Katzen Angst nehmen
Hey, ich bin Cindy

und auf diesem Blog schreibe ich regelmäßig Beiträge mit Tipps & Tricks, Anleitungen und mehr – Alles zu den Bedürfnissen und zum Verhalten Deiner Stubentiger.

Du möchtest, dass Deine Katzen selbstbewusster werden? Du willst sie in wenigen Minuten täglich auslasten und mit Leichtigkeit erziehen?

Hol‘ Dir den Clickertrainings-Fahrplan und erfahre,
wie Du in 3 einfachen Schritten mit dem Katzentraining starten kannst.

Schreibe einen Kommentar